Zurück

Kleine erzählerische Werke Band 2

Herausgegeben von Dirk Göttsche unter Mitarbeit von Joanna Neilly.

Dieser Band versammelt 14 kleinere erzählerische Werke Gutzkows, die nach dem großen Zeitroman Die Ritter vom Geiste (1850/51) und neben der Arbeit an dessen Nachfolger Der Zauberer von Rom (1858–1861) in den Jahren 1852 bis 1862 entstanden und in Gutzkows Zeitschrift Unterhaltungen am häuslichen Herd erstveröffentlicht wurden. Es sind dies die Novellen Ein Mädchen aus dem Volke zur Kritik von Standesdenken und bürgerlicher Aufstiegsmentalität, Die Nihilisten zur Revolution von 1848 und Die Courstauben zum Verhältnis von Poesie und Leben sowie die historische Erzählung Wie kam es, daß Rousseau seine Kinder aussetzte? Hinzu kommt Kleine Prosa, die in der für dieses Gattungsfeld charakteristischen Weise narrative, deskriptive, essayistische u. a. Verfahren kombiniert.
Neben Feuilletons, Kalendergeschichten und Parabeln stehen eine Dorfgeschichte und historisch-biographische Miniaturen. Noch der letzte dieser kleinen Texte (Ein ländliches Fest) führt in humoristisch-satirischer Form jene Verbindung von Gesellschaftskritik und poetologischer Reflexion fort, welche Gutzkows Kleine Prosa der 1850er Jahre durchzieht.
Diese auch im engeren Kreis der Gutzkow-Forschung wenig beachteten Texte werfen neues Licht auf das mittlere Werk des Autors in einer Zeit, als er in dem literaturpolitischen Streit mit der von Julian Schmidt und Gustav Freytag herausgegebenen Zeitschrift Die Grenzboten Einfluss auf die ‚realistische‘ Neuorientierung der deutschsprachigen Literatur im Nachmärz zu nehmen sucht. Die Texte zeigen Gutzkows literarische Arbeit an einer eigenen Poetik realistischen Erzählens und Schreibens.



Buch bestellen (39,90 EUR)

978-3-946938-56-9, Hardcover, 532 Seiten.